Erfahrung plus Ideen - VOSS
Sprache/Language |
Nach oben

VOSS öffnete erstmalig die Tore für die „Lange Nacht der Industrie“

Gast der „Langen Nacht der Industrie“: Jochen Hagt (links), Landrat des Oberbergischen Kreises, mit Dr. Thomas Röthig, Geschäfts

Besucher der „Langen Nacht der Industrie“ bei VOSS Automotive mit Fred Arnulf Busen, Sprecher der Akzeptanz-Offensive (rechts),

Seit 2008 bieten die Veranstaltungen unter dem Titel „Lange Nacht der Industrie“ Einblicke in Industrieunternehmen.

Ziel ist es, die Industrie als Innovations- und Wirtschaftskraft mit den Menschen der Region zu verbinden, indem den interessierten Besuchern faszinierende Produkte, Fertigungsprozesse und Arbeitsplätze vorgestellt werden und die Bedeutung für die Region vermittelt wird. Die teilnehmenden Unternehmen versprechen sich davon eine höhere Akzeptanz und ein positiveres Image der Branche sowie ein nicht nachlassendes Interesse der Menschen, in einem Industrieunternehmen zu arbeiten.

Um den Menschen der Region die besonderen Reize eines Industrieunternehmens, das als „Hidden Champion“ in der Automobilindustrie gilt, nahe zu bringen, hat auch VOSS Automotive am 5. Juni 2018 zum ersten Mal teilgenommen. In zwei Gruppen, die mit über 50 Personen ausgebucht waren, konnten die Gäste insbesondere Unternehmensteile besichtigen, die für das Thema „Innovationskraft“ stehen: das VOSS Technikum mit seinen Möglichkeiten der Verarbeitung von Kunststoffprodukten, die Prototypenwerkstatt, die den Automobilherstellern in kürzester Zeit einbaufertige Leitungsmodule bereitstellt und die „Großserie“, in der große Stückzahlen von Stecksystemen aus Messing und Kunststoff gefertigt werden. Im Mittelpunkt des Interesses stand dabei natürlich auch die Frage, wo genau die Produkte in den verschiedenen Fahrzeugen zum Einsatz kommen.

Im Herman Voss Forum stellte zuvor Dr. Thomas Röthig, Geschäftsführer der VOSS Holding, den Gästen, darunter als Schirmherr der „Langen Nacht der Industrie“ Landrat Jochen Hagt, anhand einer Präsentation die VOSS Gruppe vor. Aufgrund der knappen Zeit konnten in den Präsentationen und beim Rundgang viele Themen nur kurz angesprochen werden, so dass hier sicherlich der Wunsch nach mehr zurückbleiben wird.

Social Media